Wilkommen auf dem IkK-Schiff!

Standard

AHOI und WILLKOMMEN auf dem IKK-Schiff!

IkK Schiff Sprichwort

Der IKK Student ist wie ein Segler… immer auf geistiger Fahrt zu neuen Kulturen, Ländern, und Räumen. Kulturelle Eisberge hat er zwar gelernt zu umfahren, aber dafür stößt er auf so manch trockene Sandbank in Form von Theorien und Modellen.

Während seiner zwei-jährigen Reise auf dem IKK-Boot begegnet er verschiedenen kulturellen Lebensformen und –wirklichkeiten.
Er versucht fortwährend, die Kommunikation zwischen den Bewohnern verschiedener Häfen, ihre Verständigung untereinander sowie ihr jeweiliges Handeln zu analysieren und zu verstehen. Seine Fahrt kann er dabei ganz individuell gestalten. Und letztendlich auch das, was er von dieser zweijährigen Reise mitbringt.

In diesem Sinne hoffen wir, dass die IKK-Studenten des Jahrgangs 2012/13 ihren persönlichen Kurs mit dem IKK-Schiff gefunden haben und auch später halten werden. Wir wünschen Euch eine gute Fahrt, Mast- und Schotbruch und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

Sho, Aisling und Nadine Lies den Rest dieses Beitrags

Wir studieren Interkulturelle Kommunikation!

Standard

Der Jura-Student mit Polo-Hemd und glatt gegelten Haaren, die Ethnologin in Leinenhose und Alpaca-Schal – klassische Studenten-Stereotype über deren Klischee-Gehalt wir uns natürlich total im Klaren sind. Dennoch existieren solche festgefahrenen Bilder von vielen Studienrichtungen. Nicht jedoch vom vergleichsweise jungen Fach Interkulturelle Kommunikation“ Damit über uns erst gar keine falschen Bilder entstehen, haben wir in einem kleinen Medienprojekt zwei Studentinnen portraitiert, die das Studium bereits fast hinter sich haben. Zwei echte IKKler in freier Wildbahn – wir stellen vor: Sahar und Lisa!

Noch mehr Interkulturalität und kulturelle Diversität!

Standard

Wie versprochen könnt ihr euch jetzt auch die ganzen Tagungsinterviews in voller Länge anschauen.
Wir sprechen mit Prof. Stefan Strohschneider darüber, ob ein interkulturelles Training den Untergang der Costa Concordia verhindert hätte, Frau Prof. Elisabeth Beck-Gernsheim erklärt uns, warum jede Paarbeziehung irgendwie interkulturell ist und Dr. Michael Poerner erzählt, was die Chinesen über das Oktoberfest denken. Außerdem verrät IKK-Koryphäe Prof. Alois Moosmüller welchen Sinn die Tagung überhaupt verfolgte und Prof. Matthias Otten berichtet, was ihn am meisten an interkulturellen Diskursen nervt. Viel Spaß dabei!

Interkulturalität und kulturelle Diversität in 11 Minuten: Der Film zur Tagung

Standard

Zwei Tage lang wissenschaftlicher Input, intensive Diskussionen, Perspektivenwechsel und kulturübergreifender Dialog. Die zweitägige Tagung adäquat zusammenzufassen ist nahezu unmöglich, dennoch haben wir es versucht – in Form eines Films, der 18 Stunden Tagung auf ganze 11 Minuten kondensiert.

Ende gut, alles Gut!

Standard

Geschafft! Die Tagung ging heute um 17:00 Uhr in einer schönen Abschlussdiskussion über die Eindrücke zur Tagung und unserem eigens erstellten Film zu Ende.

Zur Abrundung haben wir IkK Studenten aus München gemeinsam mit über 20 Gaststudenten aus Fulda noch in einem Restaurant einen schönen Abend verbracht und uns über unsere Studiengänge und Masterarbeitspläne ausgetauscht.

SONY DSC

Aber nun haben wir uns erst einmal alle eine Pause verdient und können uns ein paar Stunden auf die faule Haut legen…

SONY DSC

In den nächsten Tagen könnt Ihr unser Video, sowie alle Interviews in voller Länge hier im Blogg einsehen!